LIEBESNACHT

WENN DU ZÄRTLICH DEINE ARME UM MICH LEGST
NACKTE HAUT SICH WINDET, DREHT, BEWEGT
WIR UNS FALLEN LASSEN IN TRAUMSEIDENE KISSEN
MÖCHTE ICH KEINE SEKUNDE DAVON VERMISSEN

UNSERE KÖRPER ERTASTEN WIR, SINNLICH TIEF
WIRD VERLANGEN HELLWACH WELCHES IN MIR SCHLIEF
WILL DEINE LIEBE MIT ALLEN SÄFTEN SCHMECKEN
HEISSE HAUT STÜRMISCH MIT KÜSSEN BEDECKEN

IM SPIEGEL UNSERE SCHATTEN WANDERN HIN UND HER
ERWARTUNGSVOLL BEGIERIG VERLANGEN WIR NACH MEHR
IM TAUMEL DER SEHNSUCHT VERLIEREN SICH UNSERE HERZEN
ERHELLT VON TAUSEND FLACKERNDEN KERZEN

MIT HAUT UND HAAR WILL ICH DICH, ALLES VON DIR
DECKE MICH ZU MIT ZÄRTLICHKEIT, DAS ICH NICHT FRIER
ZIEHE DICH AN MICH, UMFANGE DICH IM RAUSCH DER NACHT
TU MIT MIR WAS DU DIR IN DEINEN TRÄUMEN ERDACHT

HEISS LODERNDE FLAMMEN DEM DUNKELN ENTSTEIGEN
UNSERE KÖRPER UMSCHLUNGEN UND TANZEND IM REIGEN
DIE UNSEREN STIMMEN SICH IN PURER LUST ÜBERSCHLAGEN
UND SCHWEIGEND DIE SCHÖNSTEN STUNDEN ERTRAGEN

DU TIEF IN MIR, IN EXTASE DEIN SÜSSER KÖRPER AM BEBEN
WIR DEM SCHÖNSTEN DER LEIDENSCHAFT ENTGEGEN STREBEN
HALT MICH FEST, DEINE HÄNDE IN MEINEM HAAR VERGRABEN
LASS UNS AN DER BODENLOSEN VIELFALT DER LIEBE ERLABEN

ORIENTIERUNGSLOS WIR UNSEREN SINNEN ERLIEGEN
UNS STREICHELND, LIEBKOSEND, DEM HIMMEL ENTGEGENFLIEGEN
IN WOHLIGER WÄRME UNS EIN SCHAUER ERZITTERN LÄSST
ENTSINKEND, DEM GEFÜHL ERGEBEND, HÄLST DU MICH FEST

LASSEN UNS FALLEN ZURÜCK IN DIE WEICHEN, SEIDENEN KISSEN
EIN KUSS VON DIR, WAS DU DIR DENKST, WILL ICH NICHT WISSEN
SAG DIR NOCH, DAS ICH DICH NICHT VERMISSEN MAG
IM SCHLAF TRÄUMEND VON DER NACHT, ERWARTEN WIR DEN TAG

 

HONIGSÜSSE

Honigsüsse Küsse sollst Du mir schenken,
wenn Deine Fantasien Dich zu mir lenken.
Honigsüsse Küsse, die mich sanft bedecken,
Deine Zunge auf mir, Dein sanftes Schlecken.
Honigsüsse Küsse die mich wehrlos machen,
die mich träumen lassen, von wilden Sachen.
Honigsüsse Küsse die wünsch ich mir so sehr,
wenn Du eine Drohne und ich eine Blume wär.

 

 

Symphony der Leidenschaft

Der Pulsschlag bestimmt den Takt,
er wird immer schneller, immer heftiger,
er wird rasend.
Hände streicheln die Instrumente,
locken einen leisen, zarten, sanften Ton
aus ihnen, der immer lauter wird und
zu schreien beginnt.
Der Atem spielt die Melodie,
mal schnell, mal langsam,
mal leise, mal laut,
mal voll Gefühl, mal vor Erschöpfung.
Berührungen leiten die Pauken,
sie geben einen harten, tiefen, schweren
Ton von sich,
sie lassen den Boden vibrieren.
Die Nähe bringt die Harmonie
und schließt die Dissonanzen aus.
Geräusche applaudieren,
geben dem Ganzen seinen Sinn.

Zwei Körper vereinen sich
zu einem Orchester aus Liebe.

 

TAUSEND MAL...

tausend mal,
hab ich dich
in gedanken berührt,
dich mit
heißen küssen
sinnlich verführt

tausend mal
hört ich dein stöhnen
leise und laut,
hab auf
dem gipfel der lust
dir in die augen geschaut

tausend mal
reicht mir nicht,
ich will alles von dir,
deine lust,
leidenschaft
und deine gier

tausend mal
tief in mir
spürte ich liebe pur,
doch ich will mehr,
ich will
immer nur

tausend mal
mit dir
in ekstase versinken
aus dem
becher der lust
will ich mit dir trinken

tausend mal
deine
geliebte und hure sein,
schweißnass
gebadet
mit dir ganz laut schrei`n

tausend mal
jede stelle
deines körpers entdecken,
mich in dir
vergraben,
dich riechen und schmecken

tausend mal
deine lippen
auf meiner brust,
tausend mal mit dir,
ist die
pure lust

 

ICH WILL
Im Meer unserer Küsse ertrinken
Körper die Kissen zerwühlen
In der Sehnsucht unserer Leidenschaft versinken
sanfte Hände die Körper erforschen
Vor Zärtlichkeit mit Dir vergehen
suchende Lippen die in Ekstase versetzen
Mich an Deiner Sinnlichkeit berauschen
gemeinsam den Gipfel erklimmen
In der Erfüllung mit Dir glücklich sein
Atem spüren , Herzschläge hören
Gemeinschaft mit Dir still geniessen
miteinander verschlungen einschlafen
Dies alles WILL ICH mit Dir teilen
heute, morgen und immer

Ich feigling

 

 

Dein sein möchte ich in dieser Nacht,
in Deinen Armen liegen,
mit Deinen Küssen auf meinem Körper.
Deinen Atem überall spüren,
Deinen Geruch einatmen,
als gäb es nur dies zum Überleben.
Eins werden mit Dir
und die Zeit zum stehen bleiben bringen...

 

Im Angesicht der Lust

Arme umschlingen- küssende Lippen.
Erliege der Gier- will von Dir nippen.
Liegen, lieben- ganz nah bei Dir sein.
Berührend, verführend - kein nein.

Hoch schwebend - doch versinken.
Verdursten von Hitze - an Dir ertrinken.
Sinnlos umgarnen - Sinnen verfallend.
Melodienklänge - fest an Dich krallend.

Sanft, ungestüm - Heftig und wild.
Verrückt oder ein Wahnsinnsbild?
Erschöpft daliegend an Deiner Brust.
Funkenflug - im Angesicht der Lust.

 

 

Im Angesicht der Lust (2)

Sanft sich der Kuss auf Lippen legt,
Streichelspur sich langsam bewegt.
Küssend um Dich nur zu schmecken,
Heisse Haut kosend weiter bedecken.

Hände wandern ruhelos hin und her,
das Verlangen steigern, immer mehr.
Sich vor Verlangen fast überschlagen,
leise flüsternd an den anderen nagen.

Körper die sich wild umschlingen,
schmiegend, zitternd, sich umringen.
Immer mehr ineinander vergraben,
reizend, fordernd, voneinander laben.

Gedankenkreise die sich wild drehen,
bebend miteinander dann untergehen.
Kuschelnd dann nur noch spüren,
Gedankenleere- nach dem Verführen.


Verführung

Lasse mich gern verführen
von sanften Händen
warm und weich
schliesse dann die Augenlider
lasse treiben mich
ins Licht der Sinne
und der Zärtlichkeiten
wohliges warmes Himmelreich
deine Haut berührt die meine
kribbelt und belebt sie wieder
süsse kleine Seeligkeiten
treffen Hügel glatt und eben
findet deine Hand sich wieder
bei dem heissen Quell
und lüstern lasse ich mich hinwärts gleiten
wie auf verbot'nem Rosenteich
wenn ich dann die Augen öffne schaue dir ins Herz himmelwärts
und immer weiter hoch sprudeln die Gefühle über

 

 

 

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!